Garten mit alter Scheune, blauen Blumen und gelb blühendem Strauch

Der Frühling im Garten:

Die Frühblüher unter den Bäumen und Sträuchern

Auch nach dem härtestem Winter, irgendwann zieht  im März oder April der Frühling mit großen Schritten in die Gärten ein. Bei wärmeren Temperaturen, längeren Tagen und kräftigen Sonnenstrahlen erblühen die ersten Krokusse und Schneeklöckchen. Die Frühblüher unter den Sträuchern und Bäumen treiben ihre Blüten aus den Knospen. Mit der richtigen Auswahl an frühblühenden Gehölzen sorgen Sie dafür, dass Ihre kleine Gartenoase in den schönsten Farben erstrahlt.

Die Plaume

Die Blüten der Pflaume erscheinen im März oder April kurz vor dem Laubaustrieb. Dadurch ist er einer der ersten Bäume, die den Frühling ankündigen. Die Blüten sind strahlend weiß mit fünf Kronblättern und ungefähr zwanzig gelb leuchtenden Staubblättern. Sie sitzen wolkenartig zu Dolden zusammen. Die Pflaume ist ein echter Frühblüher und ein hervorragender Gartenbaum, da es viele robuste und langsam wachsende Sorten gibt. Ihre Früchte eignen sich gut für Marmelade, Gelee oder Mus. Auch im Obstkorb bieten Pflaumen im Herbst eine hervorragende Abwechslung.

Die Magnolie

Gerade die frühblühende Tulpen-Magnolie (magnolia soulangeana) ist in vielen Gärten zu finden. Sie erfreut bereits im April mit einer überwältigenden Blütenfülle. Erst nach der Blüte sprießen die Blätter des Baumes wodurch er über Wochen hinweg rosarot bis pink erscheint. Ihre Krone erreicht im Alter acht bis zehn Meter Durchmesser. Leider sind die Blüten extrem spätfrostgefährdet. Sie fallen oft bei Frost braun vom Baum. Auch beim Schnitt ist die Magnolie mit Vorsicht zu genießen. Ist ein Schnitt nicht notwendig, verzichten Sie ganz, um das Blütenmeer nicht einzuschränken. Ist ein Schnitt nötig, entnehmen Sie immer ganze Äste und achten Sie darauf, den Baum im Spätsommer zu schneiden.

Die Kupfer-Felsenbirne

Die Felsenbirne gehört zu den Rosengewächsen (Rosaceae). Ihre Blüten sind weiß, sternförmig und wachsen zahlreich in traubenartigen Blütenständen. Sie weisen einen starken Kontrast zu den neu austreibenden Blättern auf. Diese zeigen, wie der Name vermuten lässt, zu Beginn eine kupferfarbene Tönung. Ihren lateinischen Namen verdankt die Felsenbirne ihren kleinen Früchten. Im Französischen werden diese als amelanche bezeichnet. Dieses Wort stammt aus dem Keltisch-gallischen und heißt –im Gegensatz zur deutschen Übersetzung– „Äpfelchen“. Dabei erinnern die blauschwarzen Früchte Ende Juni eher an Blaubeeren. Die Früchte der Felsenbirne sind essenbar und schmecken äußerst lecker und süß.

Die Forsythie

Dieser Strauch erfreut Gartenbesitzer oft schon ab Mitte März. Die leuchtend gelben Blüten des Frühblühers zeigen sich vor dem ersten Blattgrün und sind somit ein echter Farbklecks zwischen den anderen Gartenpflanzen. Die Forsythie ist anspruchslos, was sie auch für unerfahrene Gärtner zur optimalen Pflanze macht. Direkt nach der Blüte verträgt der Strauch einen starken Rückschnitt, da die Blütenknospen am letztjährigen Trieb sitzen. So kann sie über den Sommer wieder fleißig austreiben und einer reichen Blüte im kommenden Frühjahr steht nichts im Wege.

Die japanische Zierkirsche

Sowohl die Sauerkirsche, als auch die Zierkirsche gelten als Frühlingsbote. Ihre rosarote Blütenpracht ist ein echter Hingucker im Vorgarten. In Japan, dem Ursprungsort der japanischen Zierkirsche, werden sogar zahlreiche Kirschblütenfeste (Hanami) zum Frühlingsbeginn gefeiert. Hier gilt der Baum als Bote für ein neues Jahr, für Fruchtbarkeit und das vergängliche sich verändernde Leben.

Pflege für Frühblüher

Neben dieser Auswahl gibt es weitere frühblühende Bäume. Darunter zählen der Mandelbaum, die Kornelkische oder auch die Zierquitte. Was alle Frühblüher gemeinsam haben, ist die gute Schnittverträglichkeit. Die Blütenknospen sitzen immer am einjährigen Ast, weshalb es wichtig ist, den Rückschnitt direkt nach der Blüte möglichst früh im Jahr durchzuführen. Danach hat die Pflanze noch genug Zeit, neu auszutreiben und Blütenansätze zu bilden. Allgemein sind Frühblüher eher pflegeleicht. Sie gedeihen auf normalen Böden und brauchen selten Düngung. Genießen Sie den Frühlingsanfang in Ihrem Garten oder auf dem Balkon mit Ihrer ganz persönlichen Frühblüher-Mischung!

Ähnliche Artikel auf dem Baumpflegeportal:

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.