Baumpflege im Herbst: Das bunte Laub richtig nutzen

Wohin mit dem Herbstlaub?

Jetzt im Herbst werfen die Laubbäume ihre Blätter ab. Über die Blätter der Bäume verdunstet Wasser. In der kalten Jahreszeit gefriert Wasser im Boden, weshalb Bäume es nicht mehr aus der Erde ziehen. Rechtzeitig vor solchen Frostperioden werfen Bäume ihre Blätter ab. Ohne Blätter kommen Bäume lange ohne Wasser aus und überstehen so die kalte Jahreszeit. Je nach Größe des Gartens und Anzahl der Bäume gibt es unterschiedlich viel Laub: Aber wohin mit den Mengen an Herbstlaub? Wegwerfen oder liegen lassen?

Bäume pflegen – aber richtig!

Bäume brauchen Hilfe und Pflege. Damit dabei nichts schief geht, stehen Ihnen über die Suchfunktion des Baumpflegeportals qualifizierte Fachleute zur Verfügung. Unsere Baumpflegerinnen und Baumpfleger geben die richtigen Tipps, um Ihren Baum lange gesund zu erhalten.

Herbstlaub wärmt Wurzeln

Das Laub der Bäume eignet sich gut, um eine Dämmschicht über freiliegende Wurzeln zu errichten. Das Laub ist wie ein natürlicher Schutz für das Wurzelwerk. Unter Sträuchern, Büschen oder kleinen Bäumen ergibt das Herbstlaub eine schützende Schicht vor Schnee und Frost. Das Laub verrottet langsam und versorgt so gleichzeitig den Boden mit Nährstoffen. Wintergemüse, Rosen und andere Stauden profitieren ebenfalls vom schützenden Herbstlaub.

Kompost aus Herbstlaub

Entlasten Sie Ihre Biotonne und entsorgen Herbstlaub nicht darin. Eine Alternative dazu ist, das Herbstlaub im Garten zu kompostieren. Schichten Sie das Laub auf einen Haufen und die Natur erledigt den Rest. Das Herbstlaub verrottet langsam und wird zu einem wertvollen Dünger. Das Laub zersetzt sich zu einem relativ stickstoffarmen Kompost. Im nächsten Frühjahr lohnt es sich, Kürbisse oder Gurken auf diesem Komposthaufen zu pflanzen. Diese stark zehrenden Gewächse ziehen zusätzlich über den Sommer hinweg Stickstoff aus dem Kompost.

Ohne zusätzliche Hilfe verrotten die Blätter von Obstbäumen gut. Ebereschen, Weiden, Birken oder Hainbuchen zersetzen sich ebenfalls ohne fremde Hilfe und verrotten gut. Eine längere Zeit zum Kompostieren brauchen aber Walnuss, Eiche und die Platane. Wer von diesen Bäume die Blätter auf seinen Komposthaufen geben will, häckselt sie am besten vorher.

Was muss ich beachten?

Recht und Herbstlaub

Gemeinden haben eine Verkehrssicherungspflicht. Sie müssen also aufpassen, dass alle Bürger gefahrlos Gehwege und Straßen nutzen. Diese Pflicht geben Sie mit einer Verordnung oder Satzung an den Grundstückseigentümer weiter. Vermietet der Eigentümer seine Immobilie, gibt er diese Pflicht – in den meisten Fällen – an seinen Mieter weiter.

Wer sich nicht sicher ist, wann er das Laub wegfegen soll, richtet sich nach den örtlichen Räumzeiten des Winterdienstes. Der fährt werktags meistens zwischen 7 und 20 Uhr.

Sie wollen auf Nummer sicher gehen? Erkundigen Sie sich bei Ihrer Gemeinde und informieren Sie sich über die aktuelle Satzung. Sie regelt die Zeiten und die Häufigkeit zum Laubfegen. Wer das Laub mit einem Laubbläser entfernt, muss aufpassen: Laubbläser dürfen Sie in Wohngebieten nur zwischen 9 und 13 Uhr und zwischen 15 und 17 Uhr nutzen.

Ein Laub-Haus für die Tierwelt

Als Gartenbesitzer helfen Sie mit liegengelassenem Laub der Tierwelt. Igel und verschiedene Amphibien sind jetzt auf der Suche nach einem Winterquartier. Laubhaufen eigenen sich dafür ideal. Wer den Tieren helfen will, lässt einen Haufen im Garten liegen und legt leichte Zweige darüber. Sie stabileren den Haufen zusätzlich. Im Frühjahr freuen sich verschiedene Vogelarten und Insekten über den liegengebliebenen Laubhaufen. Viele der darin lebenden Tiere sind Helfer beim biologischen Pflanzenschutz.

Der Rasen und das Herbstlaub

In manchen Bereich in Ihrem Garten empfiehlt es sich, das Laub zu entsorgen. Der Rasen wächst im Winter weiter, allerdings nicht mehr so schnell. In dieser Phase ist der Rasen noch mehr auf Licht und Sauerstoff angewiesen. Lassen Sie das Herbstlaub liegen, kommt zu wenig Licht an das Grün. Gelbe Flecken sind im Frühjahr dann das Ergebniss. Entfernen Sie lieber das Herbstlaub von Ihrem Rasen und bedecken mit dem Laub Beete und Wurzelbereiche.

Die Autorin: Simone Huss-Weber

Unterstütze uns!

Du findest dieser Artikel ist informativ und hilfreich? Dir liegt das Thema Baum und Baumpflege am Herzen und du wünschst dir, dass es mehr Informationen und Artikel wie diesen gibt? Dann hilf uns, dass Baumpflegeportal besser, umfangreicher und bekannter zu machen. Du kannst die Redaktion aktiv bei der täglichen Arbeit über Steady und PayPal unterstützen. Auch kleine Beiträge helfen uns, unsere Arbeit weiter voranzutreiben.

Aktive Baumpfleger haben die Möglichkeit, sich bei uns in die Firmendatenbank einzutragen und über unsere Baumpflegersuche neue Kunden zu finden.

Logo Steady Logo PayPal Logo BBP

Ähnliche Artikel auf dem Baumpflegeportal:

Anzeige
Anzeige
Anzeige
1 Antworten
  1. corny

    So schön der Herbst auch ist, das ständige Laub zusammen reschen ist schon sehr mühsam 🙂

    Antworten

DEIN KOMMENTAR

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Name*

Website


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.