Kiefernwald am Strand

Waldgebiet des Jahres 2016

Der Küstenwald Usedom

Für 2016 hat der Bund Deutscher Forstleute (BDF) bereits zum fünften Mal das „Waldgebiet des Jahres“ gewählt. Mit dieser Auszeichnung werden Waldgebiete prämiert, die sich insbesondere durch nachhaltige Bewirtschaftung und vorbildliche Leistungen für die Gesellschaft hervortun. In diesem Jahr hat der Küstenwald Usedom das Rennen gemacht. Zum „Waldgebiet des Jahres 2016“ hat der BDF diesen Wald auf der Insel in der Pommerschen Bucht in der südlichen Ostsee gewählt, da es hier in besonderem Maße gelingt, hohen Besucherdruck und Küstenschutz in Einklang mit Naturschutz und forstlicher Nutzung zu bringen.

Schutzgebiet mit langer Geschichte

Der Küstenwald liegt im äußersten Nord-Osten Deutschlands in Mecklenburg-Vorpommern. Er befindet sich auf dem deutschen Teil der Insel Usedom und erstreckt sich entlang der Pommerschen Bucht. Von der polnischen Grenze im Osten bis zum Peenemünder Haken (Naturschutzgebiet seit 1925) im Westen zieht er sich. Dieses Waldgebiet umfasst insgesamt circa 5.000 Hektar. Artenvielfalt ist im Küstenwald Usedom oberstes Prinzip. Die Baumartenpalette zum Beispiel ist breit gefächert und umfasst etwa 50 Arten. Oberstes Ziel im Usedomer Küstenwald ist die Nachhaltigkeit. Unter einer nachhaltigen Bewirtschaftung wird auf Usedom aber nicht nur die nachhaltige Nutzung, sondern auch die nachhaltige Gestaltung der Schutz- und Erholungsfunktion verstanden. Eine wichtige Rolle spielen im Küstenwald Usedom auch Entsiegelung, Renaturierung und der Rückbau baulicher Anlagen im Wald.

Silhouette von Usedom

Verantwortlich für Nachhaltigkeit, Naturschutz und Artenvielfalt, aber auch für die vielen Funktionen, die der Küstenwald erfüllt, sind die Forstleute vor Ort. Auch ihnen dankt der BDF mit dieser Auszeichnung. Ohne die Forstleute, die den Wald betreuen, wären der Tourismus auf der Insel Usedom undenkbar, ihre Attraktivität läge deutlich niedriger. Hans Jacobs, Bundesvorsitzender des BDF meint zur Wahl des Usedomer Küstenwaldes zum „Waldgebiet des Jahres 2016“:

Die Forstleute der Landesforst Mecklenburg-Vorpommern und die Kollegen der anderen Waldbesitzer bewirtschaften das bekannte Waldgebiet an der Ostsee naturnah und verantwortungsvoll und sorgen mit zahlreichen Partnern für die vielfältige Nutzung, den Schutz und die Pflege.

Pressemitteilung vom 09.12.2015 (PDF) vom Bund Deutscher Forstleute

Über den Bund Deutschter Forstleute (BDF)

Seit 1949 gibt es den BDF. Er ist eine forstpolitische, berufsständische und gewerkschaftliche Vertretung der Forstleute und Angestellten aller Waldbesitzarten. Etwa 10.000 Mitgliedern zählt der BDF. Außerdem ist er Mitglied im dbb beamtenbund und tarifunion (dbb), in der Union Europäischer Forstleute (UEF) und im Deutschen Forstwirtschaftsrat (DFWR). Gegenüber Verwaltungen und Arbeitgebern vertritt er die Forstleute und nimmt Einfluss auf alle forst- und naturschutzpolitischen Zielsetzungen. Außerdem versorgt er die politischen Entscheidungsträger mit fachlichen Informationen.

Die Autorin: Elisabeth Morgenstern

Ähnliche Artikel auf dem Baumpflegeportal: