Alte knochige Buche im vernebelten Herbstwald

Starke Baumtypen:

Methusalem-Bäume auf dem Bernrieder Vorsprung

Uralte Bäume sind nicht nur für Baumliebhaber ein ganz besonderer Anblick. Auch Tierfreunde, Ökologen und Biologen haben ihre Freude an den jahrhundertealten Baumveteranen. Denn im Alt- und Totholz dieser Riesen leben zahlreiche besondere und streng geschützte Tiere. Manche Arten haben nur dank solcher Methusalem-Bäume überlebt, sogenannte „Urwaldreliktarten“. Eine Ansammlung dieser ökologisch und auch landschaftshistorisch bedeutsamen Laubbäume findet sich auf dem „Bernrieder Vorsprung“.

Biovidersität auf dem „Bernrieder Vorsprung“ sichern

Auf diesem Geländesporn, der südwestlich in den Starnberger See in der Nähe von München hineinragt, finden sich Reste einer mittelalterlichen Weidelandschaft. Dort stehen viele, bis zu 700 Jahre alte Eichen und Buchen. Diese bieten zahlreichen höhlenbrütenden Vögeln wie Specht und Meise, Säugetieren wie Siebenschläfer und Fledermaus, Käfern wie dem äußerst seltenen und gefährdeten Eremit und verschiedenen Baumpilzen Lebensraum. In den kleinen Ökosystemen hat sich über die Jahrhunderte hinweg eine bemerkenswerte Biodiversität entwickelt. Diese zu sichern ist eines der Hauptziele des BayernNetz Natur-Projekts „Bernrieder Vorsprung – Baumriesen, Naturerbe und Artenvielfalt“.

Logo des Bernrieder Vorsprungs

Ziele des Projekts

Um die Biodiversität nachhaltig zu schützen, ist es unerlässlich, den hohen Altbaumbestand zu erhalten und zu pflegen. Dazu gehört, gefährdete Alteichen und -buchen zu stärken und zu sichern. So können die bedeutenden alt- und totholzbewohnenden Pflanzen und Pilze erhalten bleiben. Auch die Feuchtflächen und Magerwiesen rund um die Methusalem-Bäume gilt es, zu bewahren, da auch diese zur Lebensgrundlage der Baumbewohner gehören. Doch auch die Aufklärung von Anwohnern, Besuchern, Waldbesitzern und Grundstückseigentümern sowie die Zusammenarbeit mit anderen Biodiversitätsprojekten stehen auf der Agenda des „Bernrieder Vorsprung“-Projekts.

Schauen Sie doch mal vorbei!

Wenn Sie neugierig geworden sind, dann erfahren Sie auf der Homepage des Projekts mehr. Dort finden Sie weitere Informationen zu den Zielen, den Maßnahmen, die erforderlich sind, diese Ziele umzusetzen, den Partnern, die gemeinsam das Projekt realisieren und viele Bilder vom „Bernrieder Vorsprung“. Oder Sie besuchen die uralten Baumriesen einfach direkt vor Ort am Starnberger See!

Der Autorin: Elisabeth Morgenstern

Ein Besuch der alten Bäume lohnt sich!

Alte Buche im Wald wird von Wanderern bestaunt

Foto: C. Voormann