Knorriger Stamm einer Kornelkirsche

Rekordbaum des Jahres

Champions Tree 2018: Kornelkirsche in Nürnberg

Direkt an der Oedenberger Straße in Nürnberg steht der Champions Tree des Jahres 2018 – Eine Kornelkirsche (Cornus mas). Wie jedes Jahr rief das Gemeinschaftsprojekt von der Deutschen Dendrologischen Gesellschaft (DDG) und der Gesellschaft Deutsches Arboretum (GDA) den Rekordbaum für das aktuelle Jahr aus.

Die Auswahl der Rekordbäume

Beim Champions Tree des Jahres handelt es sich jeweils um den stärksten Baum einer Art oder Sorte in Deutschland. Die Liste der Rekordbäume, aus der die auswählt, stammt von Meldungen in ganz Deutschland. Jeder, der das Gefühl hat einen Rekordbaum entdeckt zu haben, sendet seine Daten über ein Formular ein. Mit etwas Glück landet der Baum auf der Liste der Rekordbäume.

Dickste Kornelkirsche in Deutschland

Der Rekordbaum 2018 steht in Nürnberg. Die Kornelkirsche steht am Straßenrand und mutet für die täglichen Fußgänger eher unscheinbar an. Das liegt an ihrer geringen Höhe von acht Metern. Doch ihr Stamm hat einen Umfang von gut zwei Metern und sie ist vermutlich deutlich über 200 Jahre alt. Ihr genaues Alter ist auf Grund des hohlen Stammes schwer zu bestimmen.

Die Geschichte des Baumes lässt sich nicht exakt rekonstruieren. In der Nähe gab es in früherer Zeit eine Schlossanlage. Vermutlich pflanzte einer der Gärtner des Schlosses den Baum in jener Zeit und er war Teil des Schlossgartens. Das könnte erklären, wie der Baum die vielen Jahre als Straßenbaum überdauern.

Champions Tree 2018

  • Baumart: Kornelkirsche/Cornus mas
  • Standort: Nürnberg, Bayern
  • Zugang: öffentlich Zugänglich
  • Stammumfang: 2,1 Meter BHD
  • Höhe: 8 Meter
  • Kronendurchmesser: circa 7 Meter
  • Alter: vermutlich mehr als 200 Jahre

Champions Trees seit 2010

2017Brautmyrthe in Weinheim
2016Rot-Buche in Hoppenrade
2015 Japanische Zelkove in Schwetz­ingen
2014Sommer-Linde in Heede
2013Tempel-Kiefer in Bonn
2012Edel-Kastanie in Dannenfels
2011Urwelt-Mammut­baum bei Hannover
2010Ginkgo in Dröschkau

Baumportrait Kornelkirsche

Die Kornelkirsche wächst strauchartig und erreicht keine großen Höhen. Baumschulen ziehen sie auch als kleinwüchsigen Hochstamm für Gärten und Straßen. Gerade für Gartenbesitzer ist der Strauch in vieler Hinsicht interessant. Im Frühling blüht er früher als die Forsythie und bietet die ersten nahrhaften Blüten für Bienen. Aus den Blüten entwickeln sich über das Jahr hinweg schmackhafte, längliche Früchte die erst rot und später fast schwarz sind.

Fotos: DDG

Die Blätter der Kornelkirsche zeigen deutlich ihre Verwandtschaft zum Hartriegel. Die Blattadern zeigen alle zur Blattspitze von wo aus Regen und Tau zum Boden tropft. Besonders gut eignet sich der Strauch in Hecken, da er ein dichtes Astgewirr bildet und zusätzlich für Tiere und Menschen Nahrung mit viel Vitamin-C bereitstellt. Die über 250 Sorten lassen keine Wünsche offen.

Foto 2: DDG

Kornelkirsche – der unterschätzte Stadtbaum

Die Kornelkirsche verkauft der Handel meist als kleinen Hochstamm. Diese Form eignet sich nicht nur für den Hausgarten, sondern passt ideal in kleine Straßen, Fußgängerzonen oder in Siedlungen. Der Strauch bleibt klein, lässt sich leicht pflegen und ist unempfindlich gegen Kälte und Trockenheit – die idealen Bedingungen für einen Stadtbaum der Zukunft. Zudem bietet er den Anwohnern eine wunderschöne, frühe Blütenpracht und eine Abwechslung im herbstlichen Früchtemix. Der Champions Tree 2018 in Nürnberg macht vor, wie lange eine Kornelkirsche als Straßenbaum überdauern kann.

Die Autorin: Marina Winkler

Ähnliche Artikel auf dem Baumpflegeportal:

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.