Baumpfleger aus Südafrika zu Besuch bei deutschen Baumkletter-Profis

Der Ruf der Münchner Baumkletterschule geht offensichtlich weit über die Grenzen der Bundesrepublik hinaus. Bis ans Kap der guten Hoffnung ist er schon gedrungen, wo sich mittlerweile auch eine Baumpflegeszene zu entwickeln beginnt. Zwei der dort ansässigen Baumpfleger vernahmen den Ruf und machten sich auf den Weg ins weit entfernte München, um die Baumkletterschule und den Baumpflegefachhandel Freeworker zu besuchen. Dort wollten sie einen Einblick in die europäische Baumpflege-Szene gewinnen, die nun doch schon etwas länger existiert als die südafrikanische.

Die Baumpflege-Praxis am Kap bestand bislang eigentlich meist aus Fällen. Das Bewusstsein, dass man Bäume durch entsprechende Maßnahmen auch erhalten kann und sie nicht immer gleich niedermachen muss, beginnt sich erst langsam auszubreiten. Und so kamen die beiden Baumpfleger zur professionellen Ausbildung nach München.

Wie die beiden Südafrikaner ausgerechnet auf die Münchner Baumkletterschule gekommen sind, was die beiden vor Ort gelernt haben und wie genau die Baumpflege-Situation in Südafrika aussieht? All das erfahren Sie im Artikel Baumpflege am Kap der guten Hoffnung von Britta Arnold im Kletterblatt 2012.