Bäume und Sträucher müssen weichen – Hochwasserschutz

Manchmal ist es notwendig, aus Sicherheits- o. ä. Gründen gesunde Bäume und Sträucher zu roden. So auch in Garmisch-Partenkirchen: Die Kanker sollte verbreitert werden. Zum Hochwasserschutz sollten auf beiden Uferseiten mehrere Meter hinzukommen. Aus diesem Grund mussten 250 Bäume gefällt und abgetragen werden. Da eine einfache Schlagrodung nicht möglich war – die Bäume also stückweise abgetragen werden mussten – und außerdem auch nur von einer Uferseite aus gearbeitet werden konnte, war dies durchaus ein anspruchsvoller Auftrag, der Spezialgerät erforderte.

Die Firma Baumpflege Weigl hatte sich zur Zeit der Auftrags-Ausschreibung eine neue, spezielle Maschine angeschafft, den Sennebogen 718M. Mit diesem konnten die gewünschten Arbeiten mit einem weitaus kleineren Platzaufwand als mit vergleichbarem Gerät ausgeführt werden. Das war notwendig, da der Fußweg und eine Siedlungsstraße auf der Uferseite, von der aus gearbeitet werden sollte, weiterhin begehbar und befahrbar bleiben mussten.

Wenn Sie erfahren möchten, wie genau die Abtragung der Bäume mit dem Sennebogen vonstatten ging, dann lesen Sie den Bericht von Mario Weigl Große Maschine mit kleinem Flächenbedarf über seinen ersten Arbeitseinsatz mit dieser Maschine im Kletterblatt – Kurszeitschrift der Münchner Baumkletterschule, Ausgabe 2012.