Braune Blätter an Harlekinweide – Gibt es noch Hoffnung?

Die Frage:

Was sind die Ursachen für welke, braune Blätter an Harlekinweiden?

User fragen Baumpfleger

In den letzten Wochen wurden an meiner kleinen Harlekinweide mehr und mehr Blätter braun und trocken. Den Kopf, aus dem die Äste sprießen, hab ich gestern abgesägt. Zu meinem Entsetzen war die Schnittstellen voller Maden. Was ist das für ein Befall? Mit welchen Mitteln und Maßnahmen kann ich die Weide retten?

Die Antwort:

Unterschiedliche Gründe für die Symptome der Harlekinweide

Baumpfleger antworten Usern

Die Verfärbung der Blätter Ihrer Harlekinweide kann mehrere Gründe haben. Die naheliegende Erklärung wäre ein zu trockener Boden oder zu viel Sonneneinstrahlung. Auch kann es bei Harlekinweiden passieren, dass sie im Jahresverlauf dünnere Spitzen bekommen und so auch einige Ästchen oder Blätter absterben. Hier hilft oft ein Rückschnitt der Äste um die Hälfte. Dieser Ermöglicht der Weide einen neuen, gesunden Austrieb und hilft, Höhe und Form des Gehölzes zu erhalten.

Parasiten und Krankheiten an Harlekinweiden

Welke Blätter an einer Harlekinweide können auch durch Parasiten oder Krankheiten ausgelöst werden. Hier kommt vor allem der Weidenbohrer (Cossus Cossus) in Frage. Seine Larven sind weiß bis dunkelrot und erriechen eine Länge von bis zu 10 Zentimetern. Der Weidenbohrer lebt am liebsten in alten Weiden und kann auch Obstbäume oder anderes Laubholz befallen. Die Larven ernähren sich vom Holz des Baumes. Bis zum Zeitpunkt der Verpuppung, innerhalb von zwei Jahren, können sie zum Tod ihres Wirtsbaumes führen.

Der Weidentriebbohrer an Harlekinweiden

Falls es sich um einen Befall mit Weidenbohrer handelt, rate ich, die Harlekinweide soweit zurückzuschneiden, bis nur noch gesunden Holz sichtbar ist. Somit sind alle Larven aus den Ästen entfernt und der Baum kann sich erholen. Wichtig ist, dass die abgeschnittenen Bereiche am besten verbrannt werden, da die Larven sonst im toten Holz weiterleben und einen neuen Befall auslösen können.

Achten Sie darauf, dass Sie nicht so tief schneiden, dass die Veredelungsstelle des Baumes in Mitleidenschaft gezogen wird. Sie ist als kleinere oder größere Verdickung im oberen Drittel des Stammes zu erkennen und markiert die Stelle, an der auf eine „einfache Weidenart“ der Veredelungsreis aufgepfropft wurde. Wird die Stelle weggeschnitten, so treibt nicht mehr die Harlekinweide, sondern die Unterlage aus.

Die Harlekinweide – Salix Integra

Die Harlekinweide* ist eine Zuchtart der Gattung Salix. Sie gehört zu den Weidengewächsen, den Salicaceae. Sie ist auch unter den Namen japanische Zierweide oder weißbunte Weide bekannt. Diese Namen rühren von ihrer mehrfarbigen Erscheinung her. Die Blätter an jedem Ästchen sind weiß bis hellrosa und machen die Weide zu einem echten Garten-Highlight.

Im Gartencenter werden meist nur kopfveredelte Pflanzen angeboten. Dennoch kann die Harlekinweide auch durch Samen oder direkte Stecklinge vermehrt werden. Jungpflanzen benötigen in den ersten Jahren noch Winterschutz, sie sind ab dem Auspflanzen im Garten aber Winterhart. Harlekinweiden bevorzugen sonnige Standorte und benötigt einen regelmäßigen Schnitt.

Richtige Pflege zur Vorbeugung

Damit Ihre Harlekinweide gegen jegliche Schäden von außen stark bleibt, ist sie fachgerecht zu schneiden. Wenn Sie sich nicht sicher sind, was das Beste für Ihren Baum ist, wenden Sie sich an unsere Profis auf dem Baumpflegeportal!

Der Autor: Marina Winkler

Ihr Baumpfleger vor Ort hilft Ihnen gern weiter!

Alle Baumpfleger in Ihrer Nähe finden Sie auf Baumpflegeportal.de! Über die Suchfunktion des Baumpflegeportals finden Sie schnell einen qualifizierten Baumpfleger.

Ähnliche Artikel auf dem Baumpflegeportal:

Quellen:

4 Antworten
  1. wonni 01

    Hallo, Ich brauche mal euer Rat ich habe seit 3 Jahr meine Harlekinbäume.
    Aber dieses Jahr habe ich seit Mai immer wieder das Problem das meine Blätter braun werden. Ich schneide sie dann zurück und sie treiben auch wieder aus werden nach einiger Zeit aber wieder braun. das ist jetzt schon das dritte mal.
    meine Bäume sind Kübelpflanzen kann ich etwas vorbeugend tun damit das nächstes Jahr nicht mehr passiert?

    Antworten
    • Baumpflegeportal

      Hallo Iris, danke für deine Frage. Wenn die Probleme in den letzten zwei Jahren, und vermehrt dieses Jahr, 2018, auftraten, handelt es sich wahrscheinlich um Trockenheit. Die Weiden, zu denen auch die Harlekinweide zählt, brauchen viel Wasser. Sie wachsen normalerweise an Bachläufen und an Seen. Da deine Bäume in Kübeln wachsen kann es sein, dass du die Gießintervalle erhöhen musst, oder aber die Bäumchen mehr Erde benötigen. Neue Erde bringt sowohl Nährstoffe, als auch eine höhere Wasserspeicherkapazität mit, da sie lockerer ist. Auch Bäumchen, die immer gleich groß gehalten werden, brauchen ab und an (alle paar Jahre) neue Erde oder einen größeren Topf. Alternativ kannst du die Bäume mit einem entsprechenden Dünger düngen (am Besten fragen Sie in der Gärtnerei nach). Um die Wasserspeicherung zu verbessern, hilft eine Schicht Mulch auf der Baumscheibe. Ich hoffe mit diesen Ideen bleibt deine Harlekinweide nächstes Jahr grün. Viele Grüße, Marina Winkler

      Antworten
  2. Peters

    Guten Tag
    Ich habe das gleiche Problem wie wonni01 nur das meine zwei Bäume in der Erde vor unserem Haus stehen und auch nur einer betroffen ist. Fast der halbe Baum sieht so aus ☹. Ich muss aber zusätzlich dazu erwähnen das im unteren Bereich des Stammes zwei Fremdtriebe von einem Weidenkätzchen wachsen. Sollte ich sie besser entfernen und meine Weide düngen?

    Antworten
    • Baumpflegeportal

      Hallo,
      schneide die fremden Triebe besser ab. Die Weide, die als Unterlage benutzt wurde, wächst schneller als die Harlekin-Weide und nimmt Licht und Energie weg. Dein Problem klingt eher nach einem Pilz- oder Schädlingsbefall. Weidenbohrer würde ich ausschließen, wenn die Äste nicht permanent tot sind sondern noch neu austreiben. Bring am besten einen befallenen Zweig mit in die Gärtnerei und lass dir ein biologisches Mittel geben.
      Bedarfsgerechte Düngung schadet sicher nicht, gerade biologische Langzeitdünger wie Hornspäne sind gut geeignet.

      Antworten

DEIN KOMMENTAR

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Name*

Website


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.