Die Frage:

Baumschnitt vor Baumaßnahmen sinnvoll?

User fragen Baumpfleger

Auf dem Nachbargrundstück soll gebaut werden. An der Grenze zum Nachbargrundstück steht eine schöner, großer Baum. Derzeit muss der Baum nicht zwingend geschnitten werden. Nach den Baumaßnahmen kommt man aber nicht mehr mit schwerem Gerät an den Baum heran. Sollen wir den Baum vorsorglich vor den Baumaßnahmen schneiden lassen?

Anzeige

Die Antwort:

Moderne Baumpflege ohne schwere Technik

Baumpfleger antworten Usern

Mit der heutigen Seilklettertechnik stellt die Zugänglichkeit des Standortes für das Beschneiden oder Fällen von Bäumen kein Problem dar. Es bedarf nicht mehr zwingend schweren Geräts für Baumpflegearbeiten. Der Schnitt muss daher nicht vor den Baumaßnahmen erfolgen. Ein Baumpfleger braucht nur eine gute Baumkletterausrüstung, die problemlos in einen Rucksack passt. Und eine gute Handsäge, mit der man selbst dickere Äste ohne Lärm und Gestank durchsägen kann. Der Materialaufwand ist sehr gering. Nur für Fällungen wird eine Motorsäge benötigt.

Alles eine Frage des Geldes?

Eine Baumpflegefirma mit ausgebildeten Baumkletterern kann mittels der Seilklettertechnik baumschonend arbeiten – wenn notwendig sogar ohne einen Grashalm zu zerstören! Natürlich ist es aufwändiger, wenn jedes Ästchen später nach Baumaßnahmen abgeseilt werden muss – statt es einfach herunter zu werfen – weil nichts kaputt gehen darf. Und wenn das Schnittgut nach den Baumaßnahmen später von Hand in kleinen Portionen durch das Haus vom Garten auf die Straße getragen werden muss, statt direkt unterm Baum verhäckselt oder auf den Hänger geladen zu werden, dann fallen ebenfalls höhere Kosten an. Ist der Zugang nach den Baumaßnahmen erschwert, lohnt es sich deshalb auf alle Fälle, notwendige Baumpflege-Maßnahmen vorher durchzuführen.

Vor der Baumaßnahme den Baum noch pflegen?
Baumschnitt vor Baumaßnahmen sinnvoll?

Rückschnitt überhaupt notwendig?

Es stellt sich eher die Frage, ob ein Rückschnitt überhaupt sinnvoll ist. Das kann Ihnen ein Baumpfleger vor Ort beantworten. Kompetente Baumpflegefirmen oder Baumgutachter in Ihrer Nähe finden Sie in unser Baumpflegersuche. Ein fachkundiger Baumpfleger oder Baumgutachter kann prüfen, ob zum einen seitens des Baumes ein Rückschnitt oder eine Entlastung von ausbruchgefährdeten Ästen notwendig und sinnvoll ist und ob der Baum hinreichend stand- und bruchsicher ist. Zum anderen kann er klären, ob Sie möglicherweise später mit Forderungen des Nachbarn rechnen müssen, Äste einzukürzen, die auf dessen Grundstück reichen. Wenn dem so ist, dann ist es sinnvoll, die Baumpflege-Maßnahmen vor den Baumaßnahmen zu beauftragen..

Ihr Baumpfleger vor Ort hilft Ihnen gern weiter!

Alle Baumpfleger in Ihrer Nähe finden Sie auf Baumpflegeportal.de! Über die Suchfunktion des Baumpflegeportals finden Sie schnell einen qualifizierten Baumpfleger.

Wurzelschutz vor Schnitt

Wichtig ist meist nicht so sehr der Schnitt, sondern der Schutz der Wurzeln! Wenn Sie dem Baum etwas Gutes tun und ihn schützen wollen, dann ist es bei Baumaßnahmen wichtiger, an das Wurzelwerk zu denken und den Wurzelbereich großräumig mit Baugitter abzusichern (nicht nur den Stamm). So wird der Wurzelbereich nicht zugeschüttet oder durch abgestellte Baumaterialien verdichtet. Bekommen Wurzeln durch Verdichtung keine Luft mehr, kann der Baum eingehen. In jedem Fall wird er geschädigt und seine Gesundheit beeinträchtigt.

Baumaßnahmen sind meist mit Abgrabungen verbunden. Dabei werden Wurzeln abgerissen, im besten Fall – bei schonender Vorgehensweise – abgeschnitten. Auch das schädigt den Baum nachhaltig!

Nicht vergessen!

Ein Baum kann Wunden nicht heilen, sondern lediglich die eintretende Zersetzung (Fäule) des nach dem Schnitt verbleibenden, abgestorbenen Holzkörpers zum gesunden Holz hin abgrenzen (Abschottung) und durch Dickenwachstum der unausweichlichen Fäule davonwachsen. Das gilt sowohl für Äste, als auch für Wurzeln. Jeder Schnitt verursacht Fäulen! Ob diese zum Problem für den Baum werden, hängt von der Stärke des Schnittes, von der Schnittführung, von der Schnittzeit, von der Baumart, von der Vitalität des Baumes und vom Baumalter ab.

Der Autor: Johannes Bilharz

Unterstütze uns!

Du findest dieser Artikel ist informativ und hilfreich? Dir liegt das Thema Baum und Baumpflege am Herzen und du wünschst dir, dass es mehr Informationen und Artikel wie diesen gibt? Dann hilf uns, dass Baumpflegeportal besser, umfangreicher und bekannter zu machen. Du kannst die Redaktion aktiv bei der täglichen Arbeit über Steady und PayPal unterstützen. Auch kleine Beiträge helfen uns, unsere Arbeit weiter voranzutreiben.

Aktive Baumpfleger haben die Möglichkeit, sich bei uns in die Firmendatenbank einzutragen und über unsere Baumpflegersuche neue Kunden zu finden.

Logo Steady Logo PayPal Logo BBP

Ähnliche Artikel auf dem Baumpflegeportal:

0 Antworten

DEIN KOMMENTAR

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Name*

Website


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.