Starke Baumtypen

Obstbaum im Chaos

Kennen Sie das? Ein Maßkrug wird mit einem Getränk gefüllt und muss so lange wie möglich mit ausgestrecktem Arm gehalten werden. Das sind immerhin um die zweieinhalb Kilo beim sogenannten Maßkrugstemmen. Ein Wettbewerb – nicht nur in Bayern. Und der Rekordhalter soll das Gewicht am ausgestreckten Arm 45 Minuten gehalten haben. Ein Bergahorn nahe beim Gasthaus Golderli (Griesalp, Schweiz) kann über diese Zeit nur lächeln. Seine unteren Äste wachsen fast rechtwinklig weg vom Stamm, schweben über dem Boden und werden lang und länger und länger … Und jedes Jahr, wenn ich den Baum wiedersehe sind die Äste noch länger geworden – und schweben immer noch.

Dagegen streben die Napoleon-Pappeln nach oben. Napoleon ließ Pyramidenpappeln entlang seiner Heerstraßen pflanzen. Auch heute noch – leider immer seltener – stehen an vielen Straßen solche Wegmarken. Die Äste der Pyramidenpappel streben nach oben, fast parallel zum Stamm, so dass auch bei großen und alten Pyramidenpappeln die Krone nur wenige Meter breit ist.

Ganz anders ist ein Baum – genauer ein Obstbaum –, den ich auf einer Wiese fand. Dort herrscht Chaos im Baum. Die Äste können sich anscheinend nicht entscheiden, in welche Richtung sie wachsen sollen. Sie wachsen nach oben, nach rechts oder links, sie wachsen nach unten. Ich dachte unwillkürlich an das Kabelgewirr an meinem Schreibtisch oder an einen Föhn. Ich wickle nach dem Föhnen das Kabel immer akkurat auf und trotzdem herrscht Chaos, wenn ich den Föhn benutzen will: Kabelchaos. Ein Kabelgewirr, wie die Äste dieses Obstbaums. Bei der Ursachenforschung habe ich, das Kabel betreffend, resigniert. Wegen der Äste habe ich nachgefragt und folgende Erklärung erscheint mir stichhaltig:

„Diese Wuchsform ist typisch für Bäume mit schweren Früchten, meist Obstbäume. Die Äste wachsen im ersten Jahr recht lang und schlank, im zweiten und/oder dritten Jahr hängen an den relativ dünnen Ästen schwere Früchte. Das bewirkt, dass sich die Äste aufgrund des Gewichtes der Früchte biegen. Das Dickenwachstum sorgt dann dafür, dass die Biegung auch nach Abfall der Früchte bestehen bleibt und sich festigt.“

Gibt es andere Erklärungen oder hat jemand sogar eine Erklärung für das Kabelchaos? Wenn ja, dann schreiben Sie uns!

Der Autor: Redaktion Baumpflegeportal