Die Linde von Geisenhausen

Wer aus Richtung München nach Nürnberg fährt, kann die Linde von Geisenhausen von der Autobahn erspähen. Kurz vom den Rasthof Hallertau ist zumindest die mächtige Krone der kurz vor dem Orteingang stehenden Sommer-Linde zwischen den ortstypischen Hopfenfeldern zu erblicken. Wer mehr als einen flüchtigen Blick auf den Baum neben der Kapelle zur schmerzhaften Mutter Gottes werfen möchte, für den lohnt ein kurzer Abzweig von der Autobahn.

400 Jahre alte Linde neben kleiner Kapelle

Das Alter der Linde von Geisenhausen gibt eine kleine Informationstafel mit circa 400 Jahren an. Andere Quellen sprechen von bis zu 700 Jahren. Besonders auffällig ist der mächtige Stamm des Naturdenkmals. Dieser misst neun Meter im Umfang und verzweigt sich in zwei bis drei Metern Höhe in mehrere starke Äste in fast alle Himmelsrichtungen. Der zentrale Mittelstamm des über 20 Meter hohen Baumes ist gekappt. Vermutlich aus Sicherheitsgründen, denn im Jahr 2003 zäunte die Gemeinde Geisenhausen aus gleichen Gründen die Linde ein.

Erst auf den zweiten Blick wird deutlich, dass der Baum innen hohl und der Einschätzung nach gefährdet ist. Auch Äste aus der Krone drohen herauszubrechen und Baumpfleger haben diese in der Vergangenheit mit Kronensicherungen gesichert. Durch ein Gatter im Zaun ist die Linde weiterhin aus der Nähe betrachtbar und auch die kleine Kapelle im Schatten des Baumes ist betretbar. Die Kriegergedächtniskapelle stammt aus den 1930er Jahren und ist damit deutlich jünger als die Linde.

Fotos: J. Böhm

Zwischenstopp von Reisestress

Die Linde in Geisenhausen ist schnell zu finden und nur zwei bis drei Minuten von der Autobahn entfernt. Einfach an der Raststätte Holledau abfahren und Richtung Wolnzach durch Geisendorf fahren. Kurz vor dem Ortsausgangsschild rechts nach Schweitenkirchen abbiegen und nach wenigen Metern sind Linde und Kapelle erreicht. Gerade bei schönem Wetter ein lohnenswerter Halt nicht nur für Baumfreunde. Im Schatten der riesigen Krone lässt sich für ein paar Minuten wunderbar der Reisestress vergessen und Reisende können etwas durchatmen.

„Starke Baumtypen“ im Baumpflegeportal

In unserer Serie stellen wir immer mal wieder starke Baumtypen vor. Auch Sie können uns Ihre Bilder von einem starken Baumtypen schicken. Senden Sie uns einfach mindestens sechs Fotos, eine kurze Beschreibung und ein paar Hintergrundinformationen zu dem Baum, der Sie am meisten fasziniert, an die Redaktion des Baumpflegeportals.

Noch mehr starke Baumtypen

Starke Baumtypen: Tassilolinde von Wessobrunn
13.August 2022
Starke Baumtypen: Die Linde von Geisenhausen
14.Juni 2022
Uralte Eichenveteranen als Geschichtszeugen
28.Mai 2022
Die alte Eibe in Balderschwang
14.September 2021
Der höchste, der dickste und der älteste Baum Deutschlands
06.August 2020
Starke Baumtypen: Drumlin-Buche bei Landstetten
26.März 2020

Unterstütze uns!

Du findest dieser Artikel ist informativ und hilfreich? Dir liegt das Thema Baum und Baumpflege am Herzen und du wünschst dir, dass es mehr Informationen und Artikel wie diesen gibt? Dann hilf uns, dass Baumpflegeportal besser, umfangreicher und bekannter zu machen. Du kannst die Redaktion aktiv bei der täglichen Arbeit über Steady und PayPal unterstützen. Auch kleine Beiträge helfen uns, unsere Arbeit weiter voranzutreiben.

Aktive Baumpfleger haben die Möglichkeit, sich bei uns in die Firmendatenbank einzutragen und über unsere Baumpflegersuche neue Kunden zu finden.

Logo Steady Logo PayPal Logo BBP

Quellen:

0 Antworten

DEIN KOMMENTAR

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Name*

Website


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.