Starke Baumtypen: Baum-Elefant & Huteeichen

Starke Baumtypen: Baum-Elefant & Huteeichen

Zum Jahresabschluss stellen wir Ihnen noch ein letztes Mal (für dieses Jahr) starke Baumtypen vor. Passend zum Abschied von 2015 gibt es diesmal einen Elefanten im Baum, dem das Ende droht. Und unsere Redaktion hat sich passend zum Jahresübergang zwei Huteeichen ausgesucht, die im Dazwischen leben. Außerdem geben wir den ersten Gewinner von Shigo’s „Baumschnitt“ bekannt. Mitmachen lohnt sich aber nach wie vor: 2016 werden die Karten neu gemischt und unter allen neuen Einsendungen wieder ein Exemplar verlost.

Bedrohter Baum-Elefant

Elke Bienert hat uns ihr „liebstes“ Baumbild zugeschickt. Sie schreibt dazu:

„Wer genau hinsieht, erkennt den Elefanten im Baum mit Auge und Rüssel. Das ist eine Süntelbuche, die im Rosensteinpark in Stuttgart steht. Die Geschichte hierzu: Der Park wird an allen Seiten zugunsten von Wohn- und Straßenbau zerstört, obwohl er ein FFH-Gebiet ist. Unter dem Park werden Tunnels gebaut, die den alten Bäumen dort vermutlich bald „den Rest“ geben werden. Der Park wurde auf Felsen errichtet. Von diesen Süntelbuchen gibt es derzeit noch zwei im Park.“

Starke Baumtypen: Elke Bienert, Baum-Elefant (Süntelbuche)Starke Baumtypen: Elke Bienert, Baum-Elefant (Süntelbuche)

Huteeichen im Dazwischen

Hin und wieder begegnen sie uns noch: eindrucksvolle Hutebäume. Zwei sehr schöne Huteeichen stehen im Naturpark Südschwarzwald. Im Hochmittelalter war die Waldweide stark verbreitet. Und noch bis ins 19. Jahrhundert – als die allgemeine Waldweide schon stark eingeschränkt worden war – wurden Rinder, Pferde, Schafe oder Ziegen zur Weide in Wälder getrieben, die aufgrund ihrer Unzugänglichkeit oder mangelnder Fruchtbarkeit als Acker oder Wiese nicht geeignet waren. Heute gilt eine strenge Trennung zwischen landwirtschaftlicher und forstwirtschaftlicher Fläche.

An den Rändern überschneiden sich Forst und Weide aber noch gelegentlich. Wie auch hier im Südschwarzwald: Diese zwei charakterstarken Eichen gehören nicht mehr zum Wald, aber auch nicht nur zur Wiese/Weide. An diesem Standort konnten sie sich prächtig entwickeln. Geschützt vor den aggressiven Buchen und jetzt so mächtig, dass Schweine oder Rinder ihnen nicht wirklich mehr etwas anhaben können.

Wer diesen Eichen einen Besuch abstatten will, braucht gutes Schuhwerk. Besonders im Sommer, wenn zur Staunässe noch das Vieh seinen Beitrag leistet, dann schmatzt jeder Schritt. Weil sich eben die Tiere unter diesen Bäumen anscheinend besonders wohl fühlen.

Solche lichte Stellen in der Waldlandschaft sind natürlich besonders für die Waldbesucher eine Freude. Wilhelm Stölb hat dies so formuliert: „Ein großer Wald braucht Lichtungen. … Mögen die gefräßigen Kuhmäuler den Jungwuchs zermalmen und deshalb forstlich noch so unerwünscht sein: Schön sind sie doch, die von ihnen licht gehaltenen Weidewälder.“

Apropos Gefräßigkeit: Es hat mich dann doch interessiert, was ein Schwein oder eine Kuh am Tag so zusammenfrisst und was eine durchschnittliche Eiche an Eicheln produziert. Die Zahlen sind erstaunlich, jedoch natürlich nur Näherungswerte. Eine Eiche produziert 20 bis 25.000 Eicheln, das sind ungefähr 50 bis 60 Kilo. Ein Schwein vertilgt davon ein bis zwei Kilo. Täglich. Das Iberico-Schwein soll allerdings bis zu zehn Kilo Eicheln pro Tag fressen. Die Kuh frisst um die 60 Kilo und säuft bis zu 100 Liter Wasser pro Tag. Interessant hierzu auch: „Viehmast mit Eicheln“.

Starke Baumtypen: Huteeichen am 9. Februar 2015Starke Baumtypen: Huteeichen am 21. April 2015Starke Baumtypen: Huteeichen am 6. Dezember 2015
 

Redaktion Baumpflegeportal

 

Und gewonnen hat …

Philipp Pollmer, Forstwirt und Baumkontrolleur! Er hat uns im Oktober zwei Bilder zugeschickt. Kunst im Baum: ein Baum im Baum und eine Baumballerina. Herzlichen Glückwunsch!

Machen Sie mit …

Jeden Monat stellen wir Ihnen einen neuen starken Baumtypen vor. Wenn Sie mitmachen möchten, schicken Sie einfach ein Bild und eine kurze Beschreibung des Baums, der Sie am meisten fasziniert hat, und den Grund für Ihre Faszination an: info@baumpflegeportal.de. Seien Sie dabei und beweisen Sie, welche Schönheit und Stärke in Ihrem Lieblingsbaum liegt!

… und gewinnen Sie ebenfalls!

Unter allen Bildern, die hier auf dem Baumpflegeportal veröffentlicht werden, verlosen wir einmal pro Halbjahr ein Exemplar des Buchs „Baumschnitt“ von Alex L. Shigo.

Weitere Informationen, Teilnahmebedinungen und alle Starken Baumtypen auf einen Blick